rebekka.sadiki-peckary@federnote.at     +43 699 181 385 41

Zum beruflichen Hintergrund:

   - Wie lange bist du bereits als Nachhilfecoach tätig?

Ich bin seit meinem Studium Nachhilfetrainerin (vormals in den Fächer E, SP, D). Zunächst in einem namhaften Lerninstitut, 2021 entschloss ich mich dann jedoch selbstständig zu machen und kann sehr gute Erfolge verzeichnen. Insgesamt bin ich nun ca. 10 Jahre Nachhilfetrainerin.

   - Welche Fächer und Klassenstufen unterrichtest du?

Ich arbeite mit allen Altersstufen zusammen. Vom Volkschulknirps bis hin zu den jungen Erwachsenen der Oberstufe. Im Fach Deutsch

   - Was hat dich dazu motiviert, Nachhilfecoach zu werden?

Es ist ein Geben und Nehmen 😉 Mit dir bleibe ich am Puls der Zeit und du lernst mit mir gemeinsam, das Lernen zu erlernen, Fehlerteufelchen zu beseitigen und den angemessenen Stil zu finden. Ich denke, das ist ein guter Deal!

 

Meine Ausbildung und Qualifikationen:

   - Welche Ausbildung hast du absolviert?

Ich besuchte ein Gymnasium, wo ich mehr schlecht als gut war (ich tat mir mit dem Lernen sehr schwer). Dies änderte sich in der HBLA für Wirtschaft und Tourismus, welche ich mit der Matura abschloss. Das Lernen machte mir mittlerweile enormen Spaß, leider musste ich vorerst mein Lehramtstudium abbrechen, da ich einen schweren Unfall hatte. Danach arbeitete ich in einem pharmazeutischen Unternehmen sehr lange Zeit und entschloss mich erst spät, wieder an die Uni zurückzukehren. Meine Studienfächer: Deutsche Philologie und Philosophie sowie ein paar Jahre Psychologie und Spanisch, welches schon sehr eingerostet ist. 😉

 

Erfahrungen und Erfolge:

   - Kannst du von einem besonders erfolgreichen Nachhilfefall berichten?

Jeder Nachhilfe“fall“ ist erfolgreich, wenn man selbst merkt, dass man besser wird. Aber es freut mich natürlich sehr, wenn mir Schüler:innen glücklich berichten, dass sie sich vom Nicht Genügend zum Gut verbessert haben 😉

   - Wie misst du den Fortschritt und Erfolg deiner Schüler?

Ich frage nach, wie die Selbsteinschätzung ist und ich orientiere mich u.a. an den Noten in der Schule. Außerdem merkt man das bei Übungen sehr schnell. Ich bleibe nämlich hartnäckig 😉